neueste Kommentare
Herzlich willkommen im Tagebuch!

Hier werde ich meine Fragen zu den alltäglichen Abenteuern mit der Gemeinschaft WohnKulturRaum aufschreiben.
Wen es interessiert, was ich dabei erlebe, der ist hier richtig.
Und Eure Kommentare interessieren mich sehr!

 

Freudige Grüße

Dirk

Viel passiert!

So ist das! Es gibt viel zu tun und viel zu erleben.
Ich hatte mir vorgenommen wöchentlich zu schreiben. Gut das habe ich gemacht, aber nicht hier auf dem Blog wink.

Nun wenigstens für´s Tagebuch einige Notizen:

An jedem letzten Dienstag im Monat machen wir eine Veranstaltung des Vereins. So hatten wir im Landhaus Rosenthal ein Treffen organisiert für Menschen, die unser Projekt kennen lernen wollen. Dazu haben wir auch an 150 Haushalte in der unmittelbaren Umgebung unseres Wunschgrundstückes Einladungen verteilt. Es war ein sehr interessantes und aufschlussreiches Treffen. Wir haben es als eine gelungene Veranstaltung empfunden. Im nächsten Monat haben wir uns in einem anderen Projekt getroffen. Das ist in der Prinzenallee 58 und existiert seit etwa 30 Jahren. Hier waren zwar nicht all zu viele Menschen dabei, welche unser Projekt noch nicht kennen, aber es war ebenfalls sehr interessant hier Einblicke zu bekommen. Ein Bewohner des Projektes plauderte nach unserer Präsentation aus dem Nähkästchen. Am letzen Dienstag zeigten wir einen Film (Ein neues Wir - Ökodörfer und ökologische Gemeinden) wiederum im Landhaus Rosenthal. Dabei gab es im Voraus eine Möglichkeit sich über unser Projekt zu informieren. Dies nutzten drei Damen, von denen noch eine zum Film blieb. Eine weitere kam noch während des Filmes dazu, so dass wir insgesamt sechs Menschen waren. Im Anschluss tauschten wir uns zu dem Film aus und es war spannend zu hören, welche Blickwinkel zu solchen Vorhaben bei den Menschen vorhanden sind. Wir werden wir uns noch über das Erreichen größerer Menschenmengen Gedanken machen müssen. Aber Eins nach dem Anderen

Unsere Satzungsversion ist noch nicht vom Finanzamt akzeptiert und wir haben Nachbesserungen zu erarbeiten. Dies und weitere Dinge werden unsere Arbeit im Vorstand demnächst dominieren. Wir freuen uns auf das Sommerfest am 29.06.2014 . Dazu werden wir auch noch einladen.

Soweit zum Stand. Sie können sich auch gerne den Newsletter abbonnieren. Dann Informieren wir Sie, wenn es aktuelle Informationen gibt.

Schöne Fast-Sommertage wünscht

Dirk Wiegand

Verein

Geschafft!

Nach langer Vorbereitung haben wir es geschafft und der Verein ist gegründet. Am 22.02.2014 war es soweit. Um halb Vier trafen wir uns im Kindergarten Sonnenhaus und hatten ein herrliches Wetter mit sehr schönem Licht im Raum. Mit einem "Geburtstagskuchen" und anderen Leckereien haben wir uns auf den feierlichen Moment eingestimmt und unsere Vollzähligkeit erwartet. Um kurz nach Vier waren dann alle da und wir haben losgelegt. Abstimmung

Mit... der Begrüßung, die Andrea durch eine schöne Ansprache lebendig gestaltete, der Wahl einer Versammlungsleitung,... naja Vereinskorrektheit.
Trotz dieser war´s schön! Warum? Weil es ein Aufbruch ist, ein nächster Schritt, etwas, das wir selbst geschaffen haben und dem sich andere Menschen angeschlossen haben, weil sie es richtig finden. Wir haben uns sozusagen verdoppelt. Wir sind jetzt 10 Menschen im Verein. Und bald werden vielleicht die Nächsten dazu kommen. Ich wünsche uns genügend Kraft für die nächste, spannende Zeit und dass der Verein wächst, weil er für die Menschen da sein soll. Und weil er nur dann für sie da sein kann, wenn sie ihn als Werkzeug nutzen.
Mit vereinten Kräften sozusagen :-).
Tanz
Zum Schluss tanzten wir noch zu Akkordeonmusik.
Eine würdige Gründung für unser Vorhaben.


Herzlich

Dirk

Wie wollen wir leben?

Wie wollen wir leben?

 

Diese Frage klingt für mich inzwischen doch irgendwie abgedroschen. Warum eigentlich? Ist es nicht so, dass wir sie noch gar nicht hinreichend geklärt haben, geklärt haben können? Wir können es wirklich nicht, denn das, was die Zukunft bringt, können wir nur erahnen. Wenn wir uns die Mühe machen darüber nachzudenken.

 

Also ist diese Frage immer aktuell?

Ja! Denn jede Lebenssituation bringt neue Erkenntnisse an denen wir unser Bild neu ausrichten können. Können, nicht müssen! Aber tun wir dies nicht, ist es wie mit allem Lebendigen. Es stirbt ab, wird hart und unbeweglich. Die Kraft der Zukunft hat noch jede Kruste weggesprengt.

 

Nun, wie wollen wir leben?

 

Leben ist ein Prozess! Er pendelt zwischen den Polen „zu viel“ und „zu wenig“. Bleibt er jedoch konsequent in der Mitte, ist es auch kein wirkliches Leben. Das heißt, die Qualität der Bewegung ist für das Leben notwendig. Leben braucht Bewegung! Wie kann das nun in unsere persönliche Auseinandersetzung mit dem Leben hineingebracht werden?

 

Wir können unser Umfeld so gestalten, dass Bewegung möglich ist. Die besten Anregungen zur Bewegung finden Menschen in anderen Menschen. Im Austausch miteinander, gegeneinander zeigt sich ein neues Gemeinschaftliches. Und in dieser Gemeinschaft, welche man im Sinne von Joseph Beuys auch als eine soziale Plastik verstehen kann, entsteht die Zukunft, wie wir sie wollen. Wir plastizieren sie. Denn Wollen hat etwas mit der Tat zu schaffen. Wollen hat keine Wirklichkeit ohne Tun. Dann ist es Wünschen.

 

Nun wollen wir als Verein „WohnKulturRaum“ in diesem Sinne eine Gemeinschaft entstehen lassen. Wir haben dafür vieles getan. Und jetzt ist es soweit, die Zukunft bringt uns die Erfüllung eines Wunsches der mit „Tun“ zum Wollen wurde. Am 22.02.2014 gründen wir den Verein „WohnKulturRaum e.V.“. Danach werden die nächsten Wünsche mit Taten belebt und wir sind gespannt, was uns die Zukunft bringt, im Vertrauen darauf, dass es das Richtige sein wird. Denn Taten erzeugen weitere Taten. Und so wollen wir das!

 

Freudige Grüße

Dirk

Unterkategorien