neueste Kommentare

Wer berät langen Rat

Passend zum Beitrag: "Wie wollen wir leben?"

Wer berät langen Rat,
kommt zu spät mit der Tat.
Wer geschwind sich besinnt,
und beginnt, der gewinnt.


J.W. Goethe

smiley

Kommentare   

# Gerhard 2014-02-22 23:01
Lieber Dirk,

ich habe heute einen schönen passenden Spruch von Franz Kafka gefunden :

Es gibt ein Ziel,
aber es gibt keinen Weg.
Was wir Weg nennen,
ist Zögern.
# Angelika 2014-03-23 11:36
Im Oderbruch

Und wieder ist der Himmel über mir
Und wieder ist die Weite die ich lieb
Und alles was mir blieb
Sind Wege die ich gehe ohne Ziel

Und wieder fließt der breite Strom dahin
Und wieder steh ich wie der Reiher still
Und alles was ich will
Ist Strom und Reiher sein zugleich

(Ist mir mal im Oderbruch so ergangen )
# Dirk W. 2014-03-23 16:09
Danke!
Sehr schön, ich war sofort da und habe mit Dir dort gestanden. Das ist so gut wie ein Urlaub!
# Angelika 2014-03-28 18:44
Ich danke dir für das Feedback; schön, dass es noch jemandem gefällt außer mir- ha,ha; aber es sind die Landschaften, denen man danken muss- ohne sie gäbe es dieses und noch viele andere Gedichte anderer Leute nicht.
# Dirk W. 2014-04-01 08:27
Ja Angelika, die Landschaften inspirieren uns. Und doch:

"Als Zarathustra dreissig Jahr alt war, verliess er seine Heimat und den See seiner Heimat und ging in das Gebirge. Hier genoss er seines Geistes und seiner Einsamkeit und wurde dessen zehn Jahr nicht müde. Endlich aber verwandelte sich sein Herz, – und eines Morgens stand er mit der Morgenröthe auf, trat vor die Sonne hin und sprach zu ihr also:

»Du grosses Gestirn! Was wäre dein Glück, wenn du nicht Die hättest, welchen du leuchtest!

Zehn Jahre kamst du hier herauf zu meiner Höhle: du würdest deines Lichtes und dieses Weges satt geworden sein, ohne mich, meinen Adler und meine Schlange.

Aber wir warteten deiner an jedem Morgen, nahmen dir deinen Überfluss ab und segneten dich dafür."
# Angelika 2014-04-07 15:04
Ja,sicher - deshalb an dieser Stelle für alle aus der Gruppe meine besten Osterwünsche (jetzt schon, weil ich nächste Woche weg bin)mit einem Gedicht von 2010, nun datiert auf 2014

Hoffnung

O hne dich ist keine
S tille heut und hier und
T ief in mir- den
E rsten Gang durch Wälder Straßen
R äume geh ich mit Freunden
N un und habe immer noch
2014 träume

Angelika
# Dirk W. 2014-04-01 08:28
Also schrieb Nietzsche! ;-)

Ich bin der Auffassung, dass wir uns gegenseitig brauchen, dass wir zur einen oder zur anderen Richtung von einander abhängen.

Liebe Grüße
Dirk

You have no rights to post comments